Menu
Menü
X

Unser Platz in der Evangelischen Kirche

Unter den fünf Weltreligionen Christentum, Islam, Hinduismus, Buddhismus und Judentum ist das Christentum mit 2,3 Mrd. Anhängern die größte. Davon sind etwa 900 Mio. Protestanten, die sich auf mehrere Konfessionsfamilien aufteilen:

- Lutheraner (Anhänger der Lehre Martin Luthers)

- Reformierte (Calvinisten, Zwinglianer, Presbyterianer, Kongregationalisten u. a.)

- Anglikaner (in vielen durch die Englische Krone beeinflussten Ländern)

- Täufer (Mennoniten, Amische, Hutterer u. a.)

- Baptisten, Methodisten, Adventisten, Pfingstler

- weitere Kleinstgruppen wie Quäker, Brüderbewegung, Heiligungsbewegung (dazu gehört die Heilsarmee), Pietisten, Herrnhuter Brüdergemeinde u. a.

Die Evangelische Kirche in Deutschland EKD mit Sitz in Hannover hat etwa 20 Mio. Mitglieder. Sie wird geleitet von der Ratsvorsitzenden Annette Kurschus, die im November 2021 Heinrich Bedford-Strohm im Amt folgte, sowie ebenfalls seit 2021 von der erst 25-jährigen Präses der Synode Anna-Nicole Heinrich. https://www.ekd.de

Innerhalb der EKD gibt es 20 Landeskirchen, deren Grenzen sich von historischen Regionen herleiten und deshalb mit den politischen Bundesländern nicht immer übereinstimmen. Diese 20 Landes- oder auch Gliedkirchen teilen sich auf die oben genannten lutherischen, reformierten oder unierten (Vereinigung dieser beiden Richtungen) Konfessionen auf. Unsere Landeskirche ist die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau EKHN, die geografisch die nördliche Spitze von Rheinland-Pfalz sowie Gebiete in Hessen umfasst. Sie vertritt das unierte Bekenntnis, hat knapp 1,5 Mio. Mitglieder und wird von ihrem Sitz in Darmstadt aus geleitet. Die Zahl ihrer Kirchengemeinden liegt noch bei 1100 und die ihrer Dekanate bei 47, doch sollen durch Zusammenlegungen im Zuge von ekhn2030 diese Zahlen gesenkt werden. Das oberste Organ der EKHN ist deren Kirchensynode mit 153 Synodalen, unter ihnen Dieter Eller als Vertreter der KG Altstadt. Ihr Leitender Geistlicher ist seit 2009 Kirchenpräsident Volker Jung, Vorsitzender der Synode ist Präses Ulrich Oelschläger seit 2010. https://www.ekhn.de/home.html 

Die EKHN ist wiederum aufgeteilt in fünf Propsteien: Nord-Nassau in Herborn, Oberhessen in Gießen, Rheinhessen und Nassauer Land in Mainz, Starkenburg in Darmstadt sowie Rhein-Main in Wiesbaden. Unsere Propstei Nord-Nassau ist die nördlichste Propstei der EKHN. Sie wird mit Sitz in Herborn geleitet von Pröpstin Sabine Bertram-Schäfer, die 2021 auf Annegret Puttkammer folgte. Die etwa 180 Pfarrerinnen und Pfarrer in dieser Propstei betreuen in zurzeit 169 Gemeinden 200.000 Mitglieder. https://propstei-nord-nassau.ekhn.de/startseite.html

Die Propstei Nord-Nassau gliedert sich in fünf Dekanate: Westerwald in Westerburg, Weilburg, Runkel in Limburg, an der Dill in Herborn, Biedenkopf-Gladenbach in Steffenberg). Unser Dekanat Westerwald, das 2018 aus der Fusion der Dekanate Bad Marienberg und Selters entstand, ist mit 32 Kirchengemeinden und 54.000 Gemeindegliedern das flächenmäßig zweitgrößte Dekanat der gesamten EKHN. Weil wir ganz im Nord-Westen der EKHN liegen, grenzt unser Dekanat an zwei weitere Landeskirchen, nämlich die Evangelische Kirche im Rheinland EKiR (z. B. Altenkirchen) und die Evangelische Kirche von Westfalen EKvW (Richtung Siegen). Das Dekanat wird von der Dekanatssynode geleitet, die zwei- bis dreimal jährlich tagt und deren Wahl zur nächsten sechsjährigen Legislaturperiode im Januar 2022 ansteht. Die etwa 70 Synodalen werden geleitet auf der theologischen Seite von Dekan Dr. Axel Wengenroth und seinem Stellvertreter Prodekan Benjamin Schiwietz sowie auf der weltlichen Seite von Präses Bernhard Nothdurft und seiner Stellvertreterin Margit Limpert. Der Dekanatssynodalvorstand, der monatlich tagt, besteht aus 14 Mitgliedern (6 Gemeindemitglieder + 4 Pfarrer + Präses + Dekan + beide Stellvertreter) https://evangelischimwesterwald.ekhn.de/startseite.html 

Den Rest können Sie sich denken: Zwei dieser Gemeinden im Dekanat Westerwald sind Altstadt und Hachenburg. 

top